Hauptbahnhof

Hauptbahnhof

Natürlich Hauptbahnhof! Wo sollte man auch sonst anfangen mit einer fotografischen Reise durch Corona-Berlin. Ankommen … abfahren. Doch, halt … Hier kommt nichts an …

… und fährt auch nichts ab …

Max Zimmering (1909-1976) „Bahnhofsidyll“

Ich habe Zeit. Zeit hat man heute immer,
Doch keiner hat nach meiner Zeit Bedarf.
Dire Zeit ist schlecht.Die Zeit wird immer schlimmer.
Es regnet dünn. Der Wind ist scharf und kalt.

Ich schlendre langdsam durch die Bahnhofshalle.
Ich will nicht fahren – wüßte nicht wohin.
Hier bin ich heute schon zum dritten Male.
Warum? ich glaube, ohne Zweck und Sinn.

Rilke (1875-1926)
„Denn, Herr, die großen Städte sind
Verlorene und Aufgelöste;
wie Flucht vor Flammen ist die größte, –
und ist kein Trost, dass er sie tröste,
und ihre kleine Zeit verrinnt.

Da leben Menschen, leben schlecht und schwer,
in tiefen Zimmern, bange von Gebärde,
geängsteter denn eine Erstlingsherde;
und draußen wacht und atmet deine Erde,
sie aber sind und wissen es nicht mehr.“

Die Kommentare sind geschlossen.